Licht und Kraft / Losungskalender

Leseprobe
aus dem Andachtsbuch zu den
Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:

14. Juni Samstag

Möget ihr zürnen, nur sündiget nicht! Psalm 4, 5

— Lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen und gebt nicht Raum dem Teufel. Epheser 4, 26. 27

Manchmal fliegt eine Tür zu und einer geht im Zorn. Schlimmer noch, wenn man einander gegenübersitzt und innerlich kocht vor Wut. Und dann liegt man im Bett und findet keinen Schlaf. Der Arger über die Kinder, die Kollegin im Büro, den Ehepartner: das kreist im Kopf und sitzt im Bauch. Was tun? – Der Autor des Epheser-Briefes rät uns, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen: Lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen! Denn abends und nachts wird alles nur schlimmer. Dann wird im Bett aus dem Krach und dem vielleicht sogar berechtigten Zorn ein Gespenst, immer größer und mächtiger. Und es beansprucht viel Platz, füllt das ganze Herz und wischt alles andere beiseite. – Zornig muss man wohl schon manchmal sein und richtig wütend, und das soll dann auch raus. Dahin wo es hingehört. Die Frage ist nur, ob wir dabei stehen bleiben oder ob es weitergeht. Ob es gut weitergeht, ob der Zorn Türen öffnet, ein Gespräch, eine Aussprache ermöglicht oder alles verschließt. Ärger, Zorn, Enttäuschung und Verletzungen bleiben am liebsten hocken. Und sie belasten uns, manchmal ein Leben lang, wenn wir es nicht schaffen, wieder neu miteinander anzufangen. Wenn der Zorn bleibt, wird unsere Seele immer dunkler, immer unfreier. Das merken wir vielleicht selber gar nicht, aber die anderen. Die sehen uns das an, spüren das Gespenst in uns. Eine ausgestreckte Hand, ein vorsichtiges Lächeln, eine Brücke aus Worten können so viel verändern – ehe die Sonne untergeht.

EG 467 Hinunter ist der Sonne Schein – Philipper 4, 10-23

Klicken Sie hier, um weitere Probeandachten zu lesen:

zurück   weiter

Zum Aufbau der Andacht:

  Die Losungen und Lehrtexte aus dem Losungsbüchlein der Herrnhuter Brüdergemeine stehen über jeder Betrachtung. Nur die mit einem Strich (—) versehenen Texte sind behandelt.

  Die Liedanfänge weisen für jeden Tag ein zur Andacht passendes Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch (EG) nach.

  Die Bibelabschnitte, die am Fuß jeder Betrachtung angegeben sind, ermöglichen eine fortlaufende Bibellese, wie sie von der „Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen“ (ÖAB) ausgearbeitet wird. Sie stehen in keinem direkten Zusammenhang mit der Andacht.


Zur Gestaltung der Andacht:

Als Leseprobe ist sie so wiedergeben, dass sie am Bildschirm gut lesbar ist. Sie entspricht also nicht genau der Gestaltung im Buch.

Eine Musterseite, die genau dem Abdruck der Andachten im Buch entspricht, finden Sie dagegen, wenn Sie das Symbol der Lupe anklicken.


Hier geht es zurück zur Startseite von „Licht und Kraft“.